Die 6 Schlüssel zum Affiliate-Erfolg - OnlineDurchbruch.com

Viele Menschen stehen dem Thema „Affiliate-Marketing“ skeptisch gegenüber. Oft hört man, dieses Konzept würde nicht funktionieren – man habe es schließlich schon einmal vergeblich ausprobiert, doch der Affiliate-Erfolg sei ausgeblieben. Doch hier vermischen sich häufig Naivität, Wunschdenken und reißerische Falschdarstellung der Realität zu einem ganz merkwürdigen Potpourri.

Natürlich ist es absoluter Käse, dass man schnell mal einem Affiliate-Programm beitritt, eine kurze Email versendet oder in den sozialen Netzwerken etwas teilt und morgen direkt den ungeliebten Job kündigen kann. Es ist eher befremdlich, dass dies hier explizit betont werden muss – halten sich die Kritiker des Affiliate-Marketing doch häufig für intelligent genug, auch keinen Lottogewinn über Nacht zu erwarten.

 

(K)ein Job wie jeder andere…

Affiiate-Marketing ist ein richtiger Job, dem man Zeit widmen muss, für den man bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse mitbringen muss und in dem man ebenso falsche Entscheidungen treffen kann, wie in jedem anderen Job. Wenn jemand ohne Vorkenntnisse, Erfahrung, Ausbildung etc. heute entscheiden würde, ab sofort Herzchirurg zu sein, dazu schnell mal einen Wikipedia-Beitrag durchließt und morgen seine erste OP am offenen Herzen durchführt – würde sich dieser Mensch wundern müssen, wenn die Operation ganz arg nach hinten losgehen würde (was mit größter Wahrscheinlichkeit der Fall sein wird).

Ja, es ist wahr: mit Affiliate-Marketing kannst Du Dir ein signifikantes Einkommen Einkommen aufbauen. Doch wie in jedem Beruf gibt es keine Garantien, viele Faktoren, die den Erfolg beeinflussen können und auch jede Menge Fallstricke, die Dich in die Pleite treiben können, wenn Du nicht vorsichtig bist.

 

Die Wurzeln des Scheiterns

Es gibt also ein ganzes Füllhorn von Gründen, weshalb jemand im Affiliate-Marketing nicht vorwärts kommt und natürlich reicht der Platz hier nicht aus, um alle möglichen Faktoren abzubilden. Außerdem bin ich der Meinung, dass es überhaupt keinen Wert hat, zu viel Aufmerksamkeit auf die Fehler anderer zu werfen – lernt und profitiert man doch viel mehr von den Erfolgen.

Lass uns aber doch trotzdem einen kurzen Blick auf die größten Fehler werfen, bevor wir uns dann auf die Erfolgsfaktoren konzentrieren!

 

– Unerfahrenheit:

Wie schon weiter oben beschrieben, kommt niemand auf die Idee ohne jede Qualifikation Arzt zu werden. Auch wird niemand erwarten ein Flugzeug fliegen zu können, ohne vorher eine entsprechende Ausbildung gemacht zu haben und über ausreichend Erfahrung zu Verfügen. Niemand nimmt an, er sei ein guter Busfahrer, wenn er bisher noch nicht einmal einen KFZ-Führerschein hat und wohl niemand wird davon ausgehen, ein erfolgreicher Bankier zu werden, wenn er oder sie noch nicht einmal die privaten Finanzen im Griff hat. Ebenso gehört theoretisches und praktisches Wissen zum Berfuf des Affiliate-Marketers und wie in kaum einem anderen Job musst Du Dich ständig auf dem Laufenden halten um mit den sich ständig ändernden Voraussetzungen mithalten zu können. Ich möchte es nicht komplett ausschließen – evtl. gibt es Naturtalente –, doch ein Quereinsteiger wird am Anfang erst einmal jede Menge lernen müssen, bevor sich der große Erfolg einstellt.

 

– Mangelnde Konzentration:

„Ich habe es selber mal eine Woche mit Affiliate-Marketing versucht, aber das klappt nicht.“… Wie in jedem anderen Bereich muss man auch in dieser Brance am Ball bleiben. Du musst Deine Strategie trotz Anpassungen an Stellschrauben eine Weile lang durchziehen, auch wenn es am Anfang noch nicht ganz rund läuft. Doch ich weiß aus eigener Erfahrung nur zu gut, dass es im Internet so viele interessante Impulse gibt, dass man leicht mal eine Baustelle vernachlässigt, um eine andere Methode zu probieren. So springt man von einem Projekt zum nächsten, getreu dem Motto „Heute hier, morgen da“. So kann das natürlich nichts werden. Schließlich wird man auch kein guter Fußballspieler wenn man nächste Woche Tennis spielt, in zwei Wochen Golf und dann zum Rennrad wechselt.

 

– Naive Vorstellungen:

Sicher! Es gibt die wildesten Versprechen und Schilderungen dort draußen. Man hört von vollkommen passiven Einkommensströmen, die jeden Tag 10.000 € in die Kasse spülen. Von Internet-Millionären, die über Nacht vom Obdachlosen zum König von Deutschland wurden. Oder Menschen, die unbegrenzt skalierbar aus einem Euro im Handumdrehen einen Tausender machen. All das können diese Menschen natürlich belegen und wenn man sich ihren Kurs kauft oder sie als Coach bucht, dann wird man all ihre Geheimnisse erlernen…

Ich weiß, dass es tatsächlich solche Erfolgsgeschichten gibt. Doch dies sind Ausnahmefälle und selten das Ergebnis einer Hauruck-Aktion. Du kannst von diesen Menschen sicher sehr viel lernen, doch nur weil sie das geschafft haben, was sie geschafft haben, bedeutet das noch lange nicht, dass Du exakt das gleiche Ergebnis reproduzieren kannst. Doch diese Erwartungen zu hegen ist unrealistisch und absolut naiv.

 

6 Schlüssel zum Erfolg

Nachdem Du nun weißt, wie es nicht funktioniert, wollen wir den Fokus jetzt auf die sechs größten Learnings im Affiliate-Marketing richten. Welches sind die 6 wichtigsten Hacks und Tricks? Wie kannst Du Dein eigenes Business erfolgreich machen?

 

1. Finde das richtige Produkt!

Hier beginnt schon das Dilemma. Denn auf der einen Seite brauchen wir ein Produkt, welches nicht zu hart umkämpft ist, aber auf der anderen Seite sollte es nicht solch ein Nischenmarkt sein, dass kaum Verkäufe zu erwarten sind. Natürlich lässt sich diese Aussage nicht absolut postulieren. Beispielsweise kann ein Produkt in einem Nischenmarkt auch bei sehr geringen Verkäufen interessant sein, wenn Deine Kommission hoch genug ist. Dennoch und im Allgemeinen solltest Du auf ein gesundes Mittelmaß achten.

Wenn Du ein Produkt bewerben möchtest, welches jeder zweite im Sortiment hat, dann wirst Du in Dein Marketing und in den Traffic viel investieren müssen, um derjenige zu sein, bei dem die Kunden unter so viel Konkurrenz kaufen.

Wenn Du Dich aber auf die absolute Nische konzentrierst, dann gibt es letztendlich zu wenig potenzielle Käufer, um die Kampagne mit einer Provision von ein paar Euro pro Verkauf erfolgreich betreiben kannst.

Recherchiere also gut, welches Produkt Du als Affiliate bewerben möchtest! Schaue Dir Statistiken der Plattformen an, teste erst einmal im kleinen Stil an und/oder tausche Dich in Gruppen mit Kollegen aus. Du wirst erstaunt sein, wie viele gute Infos andere Affiliate-Marketer im kollegialen Gespräch mit Dir teilen werden.

 

2. Suche nach Evergreen-Produkten!

Es gibt immer wieder aktuelle Entwicklungen und Trends, aus denen Produkte hervorgehen, die Kurzfristig hervorragende Ergebnisse liefern. Um nur zwei Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit zu nennen: Sowohl der Bitcoin-Boom wie auch die Einführung der DSGVO haben eine riesige Palette sehr erfolgreicher Produkte hervorgebracht. Und in der Tat liegen auch in solchen trend-basierten Angeboten große Chancen. Doch für den Start solltest Du nach einem s.g. „Evergreen-Produkt“ suchen, welches sich auch noch in einem Jahr gut verkauft. Erst wenn Dein Haus auf einem stabilen Fundament steht, kannst Du auch versuchen kurzfristig Profit aus Trend-Produkten zu schlagen.

 

3. Hebe Dich von der Masse ab!

Zu vielen Produkten werden den Affiliates Werbe-Materialien zur Verfügung gestellt. Doch je mehr Partner ein Produkt bewerben, desto geringer werden Deine Chancen sein, wenn Du die Standard-Mittel verwendest. Die öffentlich verfügbaren Banner und Textvorlagen benutzen nun einmal 95% der Affiliates. Und ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass dies die Partner sind, die kaum Erfolg mit dem Produkt haben. Die restlichen 5%, diejenigen die absahnen, erstellen ihre Werbematerialien selber. Sie drehen eigene Videos, erstellen eigene Banner, schreiben eigene Texte und werten diese Werbe-Materialien professionell aus. Diese Erfolgs-Affiliates bauen eigene Webseiten zu dem Thema auf und erstellen sehr aufwändige Leadmagnets. Sie bauen eine Liste rund um dieses Produkt auf und bieten einen unglaublich wertvollen Mehrwert. Kurzum: Sie heben sich von der grauen Masse der vielen Mitbewerber ab. Nur aufgrund dieses Extras kommen die Kunden auf die Idee, bei diesen 5% zu kaufen. Den Standard bekommen sie schließlich bei den anderen 95% – doch wer will schon Standard wenn er auch Extra haben kann?!

 

4. Erstelle Landingpages!

Klar, es reicht theoretisch schon, Dir einen Affiliate-Link zu erstellen und den dann über Facebook zu teilen. Vielleicht schreibst Du auch kurz noch dazu, um was es dabei geht und weshalb Du dieses Produkt Deinen Kontakten empfiehlst. Doch wenn Du Dich mal in die Rolle Deiner Facebook-Freunde versetzt, dann wirst Du doch sicher einräumen, dass auch Du nicht auf diese Weise einen Kauf tätigen möchtest. Je teurer das Produkt ist, desto mehr Infos möchtest Du dazu haben. Eventuell wirst Du ja wirklich über einen Facebook-Post auf eine Sache aufmerksam, aber trotzdem möchtest Du nicht sofort kaufen. Du möchtest weitere Infos zu dem Produkt haben, willst evtl. Bilder dazu sehen oder eine Kostprobe haben. Vielleicht gibt es ja auch noch einen kostenlosen Report oder ein kleines eBook zum Thema. So kommst Du dem Thema immer näher und näher und bist DANN vielleicht irgendwann bereit dazu, jetzt das Produkt zu kaufen.

Ebenso möchten auch Deine Kontakte ein Thema näher gebracht bekommen. Niemand möchte schnell mal zwischen Tür und Angel etwas rein gerieben bekommen, sondern wir alle erwarten Service bevor wir etwas kaufen. Diesem Zweck dient eine Landingpage und deshalb brauchst Du eine solche als Basis um Dein Produkt herum.

 

5. Nutze targetierten Traffic!

Grade zu Beginn ist man geneigt, völlig wahllos Besucherströme auf die Landingpage zu locken. Doch mit der Zeit wirst Du feststellen, dass es eher von Nachteil ist, 10.000 Leute pro Tag auf der Seite zu haben, von denen sich nur 0,1% für das Angebot interessieren, als nur 100 Leute, von denen sich aber 10% für unser Produkt erwärmen können. Rein rechnerisch erscheint das Ergebnis das Gleiche zu sein, doch unser Aufwand für 100 Besucher ist finanziell wie auch zeitlich ein ganz anderer als für 10.000 Besucher. Außerdem hat die Qualität unserer Websitebesucher und deren „Engagement“ Auswirkungen auf unser Suchmaschinen-Ranking.

Versuche also nicht, möglichst viele Besucher um jeden Preis auf Deine Landingpage zu bekommen, sondern überlege Dir gut wer Dein Zielkunde ist, wo sich dieser befindet und wie Du ihn oder sie auf Dein Anfebot aufmerksam machst.

Wie das funktioniert erfährst Du neben vielen anderen interessanten Themen in meinem „OnlineDurchbruch Masterkurs“, für den Du Dich aktuell noch kostenlos einschreiben kannst. Wie das funktioniert erfährst Du am Ende dieses Artikels.

 

6. Schaue Dir die Erfolgreichen der Szene an und lerne von ihnen!

Es gibt da draußen jede Menge erfolgreicher Online-Marketer. Viele von ihnen teilen ihr Wissen und ihre Strategien. Manche Inhalte sind kostenlos verfügbar, anderes Wissen kostet etwas Geld. Doch nutze Deine Möglichkeiten und schaue Dir an, was die Erfolgreichen machen. Lerne daraus und nutze ihr Wissen (natürlich ohne sie platt zu kopieren)!

Ein häufig gemachter Fehler diesbezüglich ist, anzunehmen man wüsste es besser. Wenn 75% der erfolgreichsten Online-Marketer eine blanke, weiße Website mit einem einfachen Video nutzen und kurze, einfache Texte verwenden, dann können wir noch so sehr der Meinung sein, dass man dies auch schöner machen könnte.

„So viele Ausrufezeichen wirken unseriös und Marktschreierisch!“, „Ein Video ist Informations-Fastfood! Anständige Informationen sollten als Text vorliegen!“ oder „Gedeckte Farben finde ich persönlich schöner als so ein knalliges Bunt auf Weiß wie in den 90ern.“…

Bitte glaube mir! Wenn die 75% der Erfolgreichen es so machen, dann hat das seine Gründe! Sie würden es nicht machen wenn es nicht funktionieren würde und sie wären nicht die erfolgreichsten der Branche wenn dies nicht genau der Weg ist, wie es aktuell gemacht werden muss. Und auch wenn diese Wahrheit schmerzen mag, doch es interessiert kein Schwein, was Du denkst und was Du für schön empfindest. Wenn Du Deinen Lebensunterhalt mit Affiliate-Marketing bestreiten möchtest, dann sollte es Dich interessieren, was der Kunde wünscht und was funktioniert. Und wenn Du eine vollkommen hässliche Website aufsetzen musst, diese aber konvertiert, dann ist es Deine verdammt Pflicht Dir, Deinen Partnern und Deiner Familie gegenüber, Deines Stolz zurück zu stellen.

Vertraue darauf, dass die Top-Player unserer Branche nicht durch Zufall dort gelandet sind, wo sie heute sind. Und sei Dir sicher, dass diese Koryphäen es nicht so machen, wie es ihnen persönlich gefällt, sondern so, wie es funktioniert. Lerne aus ihren Strategien und nutze ihr Wissen für Dich!

 

Fazit

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und es braucht einige Zeit, bis man in etwas gut ist – ganz egal, worum es geht. So solltest Du nicht erwarten, über Nacht und ohne Aufwand Erfolg als Affiliate zu haben. Doch mit den Tipps aus diesem Artikel und mit etwas Geduld, Engagement und Vertrauen wirst Du nicht scheitern können.

 

Schreibe Dich JETZT für 0€ in das Online-Marketing Fernstudium ein!

Aktuell kannst Du Dich komplett kostenlos in meinen „OnlineDurchbruch Masterkurs“ einschreiben. Dort werden wir nicht nur auf das Thema Affiliate-Marketing im Detail eingehen, auch alle anderen Bereiche dieser Branche werden wir Stück für Stück erobern. Dazu kommen eine starke Community, jede Menge Zusatzmaterialien wie eBooks, Videokurse, Webinare und Live-Calls.

Melde Dich im Aktionszeitraum VOLLKOMMEN KOSTENLOS an!
Klicke dazu hier:



 

Ich wünsche Dir viel Erfolg im Affiliate-Marketing!

Liebe Grüße,